Liste der Abgeordneten zum Gemeinsamen Landtag von Niederösterreich

Diese Liste der Abgeordneten zum Gemeinsamen Landtag von Niederösterreich listet alle Abgeordneten des Landtags von Niederösterreichs vor der Erhebung Wiens als eigenständiges Bundesland auf. Der Landtag amtierte vom 20. Mai 1919 bis zum 10. November 1920, wobei die Abgeordneten am 4. Mai 1919 in insgesamt elf Wahlkreisen gewählt worden waren. Die Wahlkreise verteilten sich dabei auf sieben Wiener Wahlkreise (WK) und vier niederösterreichische Wahlkreise (VU), wobei in den Wiener Wahlkreisen 68 und in den niederösterreichischen Wahlkreisen 52 Mandate vergeben wurden. Bei den Wahlen ging die Sozialdemokratische Arbeiterpartei mit 64 Mandaten als größte Fraktion hervor. Dahinter folgte die Christlichsoziale Partei mit 45 Mandaten. Die Deutsche Vereinigung erzielte 8 Mandate, wobei die Deutsche Vereinigung aus verschiedenen Gruppierungen bestand. Von den acht Mandaten entfielen fünf auf Deutschnationale Abgeordnete (Birbaumer, Kittinger, Lump, Koppensteiner, List, Zeidler und Gasselich), zwei Mandate auf Nationaldemokraten (Lutz und Mittermann) und ein Mandat auf den Nationalsozialisten Riehl. Die übrigen drei Mandaten erzielten die Tschechischen Sozialisten. Der Landtag trat erstmals am 20. Mai 1919 und wählte in der Eröffnungssitzung die Landesregierung Sever. Die Funktionsperiode wurde durch das Inkrafttreten des Bundesverfassungsgesetzes vom 10. November 1920 beendet, dass die Trennung Wiens von Niederösterreich festlegte. Für die folgende Periode bis zur endgültigen Trennung der beiden Gebiete übernahm in Niederösterreich die Kurie Niederösterreich-Land bzw. der Wiener Gemeinderat für Wien die politisch-administrativen Geschäfte der Selbstverwaltung.
Erste Republik: Prov. Landtag (1918–1919) | Gemeinsamer Landtag (1919–1920) | NÖ-Land (1920–1921) | I. GP (1921–1927) | II. GP (1927–1932) | III. GP (1932–1934) | Austrofaschismus (1934–1938)
Zweite Republik: IV. GP (1945–1949) | V. GP (1949–1954) | VI. GP (1954–1959) | VII. GP (1959–1964) | VIII. GP (1964–1969) | IX. GP (1969–1974) | X. GP (1974–1979) | XI. GP (1979–1983) | XII. GP (1983–1988) | XIII. GP (1988–1993) | XIV. GP (1993–1998) | XV. GP (1998–2003) | XVI. GP (2003–2008) | XVII. GP (2008-2013) | XVIII. GP (ab 2013)